Hallo alle zusammen!

Die Sonne lacht, es ist angenehm warm, also genau richtig um sich ins Auto zu setzten und eine unbekannte Walkingstrecke auszuprobieren. 

Heute ging es in den Ranzauer Forst zwischen Quickborn und Norderstedt bei Hamburg. 

Nach knapp 40 Minuten war das Ziel erreicht und ich kam auf dem Parkplatz an der Waldstraße an. Viele LĂ€ufer und Walker haben es anscheinend wegen der Uhrumstellung nicht so frĂŒh geschafft sich zum Sport aufzuraffen, denn erst als ich meine Poles gegen 10.45 Uhr wieder im Wagen verstaute wurde es etwas voller auf den Waldwegen.

Bis dahin war es richtig idyllisch.

Obwohl ich eigentlich ĂŒber einen hervorragenden Orientierungssinn verfĂŒge verlĂ€sst mich dieser jedesmal sofern ich mich in einer Ansammlung von BĂ€umen befinde. So war ich ganz froh das heute eine Laufveranstaltung stattfand und ich mich an den aufgestellten Schildern orientieren konnte.

Durch die Nummerierung bin ich zwar nicht durchgestiegen,  aber wenigstens habe ich mich nicht verlaufen.😆 Von den LĂ€ufern war ĂŒbrigens die Zeit ĂŒber wo ich unterwegs war nichts zu sehen, aber wenigstens waren die 1-2 LĂ€ufer die mir begegneten gut drauf und haben mein „Guten Morgen“ freundlich erwiedert.  Ist ja auch keine SelbstverstĂ€ndlichkeit. 😏

So sah es also am Ende bei mir aus.

Ich war bewusst langsamer unterwegs, denn ich wollte den Walk genießen und nicht einfach nur Schritte und Kilometer schrubben. So nahm ich die Rehe die meinen Weg kreuzten genauso wahr wie die vielen Singvögel die es unnötig machten mich mit Musik beschallen zu lassen. Der Untergrund war so wie es im Wald halt ist mit Wurzeln durchzogen aber trocken und gut zu begehen. Ich werde mir aber trotzdem ein paar Pads mit Spikes anschaffen, denn die Straßenpads rutschen doch gerne weg. So bringt der Stockeinsatz dann nur halb soviel Spaß. 

FĂŒr mich war es ein wunderbarer Ausflug und es wird nicht das letzte mal gewesen sein das ich dort zum Nordic-Walking hingefahren bin. Ich freue mich sowieso darauf das gewohnte Revier zu verlassen um wieder unterwegs zu sein.

Mal sehen wo es mich nĂ€chsten Sonntag hinfĂŒhrt. đŸ€—

Liebe GrĂŒĂŸe von Andrea 

Advertisements