Eigentlich war ich ja nie so ein richtig typisches Mädchen. 🤔

Während meine 10 Jahre ältere Schwester sich die Nägel lackierte habe ich es vorgezogen bei meinem Auto einen Ölwechsel zu machen oder mit meinem Vater, oder später dem Freund,  am Auto rum zu schrauben. Ein Schweißgerät und ein Lötkolben standen mir immer näher als ein Manikürset und während meine Schwester einen perfekten Lidstich toll fand habe ich mich über gerade Schweißnähte gefreut. Ich war halt ganz Papas Tochter. 🤗☺

Komischerweise kriege ich ausgerechnet im fortgeschrittenen Alter Lust darauf statt am Auto an mir rum zu malen. 😂

Vielleicht liegt es auch daran das Frau mit 39+ eben nicht mehr so makellos durch die Gegend läuft wie noch mit 21 und so bringt es mir inzwischen richtig Spaß mich morgens aufzuhübschen. 💅 

Ich merke das ich mich mit Make-Up und gut sitzender Frisur einfach wohler fühle. Das gleiche gilt auch für Mode. Ich bin noch nie gerne shoppen gegangenen Kleidung musste in erster Linie praktisch sein. Jetzt aber, wo ich 4 Konfektionsgrößrn geschrumpft bin, taste ich mich auch dort vorsichtig vor und merke das es mir einfach gut tut mich „chick“ zu machen. 😀 

Ich bin also bei dem Mädchenkram angekommen. 😆

Inzwischen belege ich einen Teil der Ablagefläche im Badezimmer und um ein bisschen Ordnung in das Sammelsurium zu bekommen habe ich mir vor ein paar Tagen dieses tolle Teil angeschafft.

Es steht zwar noch genügend anderer Krimskram rum aber wenigstens einen Kosmetikbeutel konnte ich wegpacken. 👍

Mein Sohn meinte übrigens: „Hauptsache du fängst nicht auch noch mit „Blingbling“ an!“ Da kann ich ihn aber beruhigen. Eine Vorliebe für Schmuck und Glitzerkram werde ich wohl nicht mehr entwickeln. 😅

So, ich gehe mich dann mal aufhübschen. 😎

Einen guten Start ins Wochenende wünscht euch 

Andrea 

Advertisements